Salzburger Volkskultur.salzburgerlöwe

Volkskultur-Jugendpreis "Salzburger Löwe" für vier Projekte vergeben

Bereits zum vierten Mal wurde auf Initiative von Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn und der Generali Versicherungs AG der Jugendpreis der Salzburger Volkskultur „Salzburger Löwe“ ausgeschrieben. In vier möglichen Kategorien wurden über 20 spannende Projekte aus dem ganzen Bundesland eingereicht und von einer 6-köpfigen Jury begutachtet. Die vier Preisträger aus dem Pongau, Pinzgau und Lungau wurden am Dienstag, den 17. März 2015 im Oval im Europark gekürt und präsentierten ihre hervorragenden Projekte.

v.l.n.r.: Reinhard Pohn MBA (Generali), Landesrat Dr. Heinrich Schellhorn, Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, ÖR Simon Illmer (Forum Salzburger Volkskultur), Mag. Manuel Mayer (Europark)

Die Jury 2015

Vorsitz: Landtagspräsident aD, ÖR Simon Illmer (Vorsitzender Forum Salzburger Volkskultur)

Bgm. Sonja Ottenbacher (Stuhlfelden)

Daniela Ellmauer (Akzente Salzburg)

Mag. Sabine Salzmann (Redakteurin Salzburger Kronen Zeitung)

Rainer Üblagger (Marketing Generali)

Dragan Arsic (Vorsitzender Dachverband der Serben in Salzburg)

Die Preisträger 2015

In der Kategorie I "Vermittlung von Volkskultur und Bräuchen in Kindergärten, Schulen sowie gemeinsame Projekte von volkskulturellen Vereinen und Verbänden mit Schulen und Kindergärten" geht der Preis an die "Bildungsregion Lungau" und das "Salzburger Volksliedwerk" für die Erstellung des Lungauer Liederbuchs "Sing ma miteinond".

In der Kategorie II "Kulturaustausch mit Migrantinnen und Migranten unter Hervorhebung der jeweiligen volkskulturellen Traditionen und Förderung der kulturellen Arbeit" geht der Preis an die fünften Klassen der Volksschule am Dom in St. Johann im Pongau für das Projekt St. Johanner Friedenstage.

In der Kategorie III "Projekte, die die Gemeinschaft stärken", geht der Preis an die Trachtenmusikkapelle Stuhlfelden für die Einführung eines "MusiKlubs" für junge Musikerinnen und Musiker.

In der Kategorie IV "Projekte, die Senioren integrieren, um alte Traditionen und Bräuche kennen zu lernen, Initiativen, die Altes und Vergessenes wieder aufleben lassen. Verbindung von Alt und Jung, Weitergabe von Traditionen an Kinder und Jugendliche" geht der Preis an die Volksschule Pfarrwerfen für das Basteln von "Osterratschen" nach alten Vorbildern und die Wiederbelebung des Brauches des Osterratschens.